0

8+ Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Seit mehreren Jahren bemühen sich die Skater auf dem Bödeli um einen neuen Skatepark. Vor rund fünf Jahren wehrten sie sich gegen die Schliessung der alten Anlage, hatten dabei aber keinen Erfolg, weil sie nicht mehr den Sicherheitsstandards entsprach. Ebenso erfolglos bemühen sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen seitdem um einen Nachfolgeplatz. Die Jugendarbeit Bödeli bringt nun gemeinsam mit dem Verein Skatepark Bödeli neuen Wind in die alte Debatte.

Ein runder Tisch, an dem Skater, Eltern und Politiker zusammenkamen, soll den Auftakt für die verstärkten Bemühungen bilden. Den Organisatoren war es ein Anliegen, zunächst die Bedürfnisse aller drei beteiligten Gruppen festzuhalten und gemeinsam das Fundament für eine weitere Zusammenarbeit zu legen.

Dazu hatte die Jugendarbeit Bödeli (JAB) am Donnerstagabend auf das Festgelände des Des Alpes Areal eingeladen. Dem Ruf folgten rund 70 Interessierte, darunter hauptsächlich Skater und Eltern, sowie sechs Politiker verschiedener Gemeinden. Das straffe Programm war bis ins Detail vorbereitet: Nach dreiminütigen Statements aller drei Gruppen konnte jeder Einzelne seine Meinung zu bestimmten Merkmalen des zu planenden Skateparks abgeben. Auf Stellwänden konnten die Anwesenden mit Klebepunkten auf verschiedenen Skalen markieren, was ihnen wichtig ist.

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Aus den Eingangsstatements der drei Parteien sind folgende Erwartungen hervorgegangen: Die Politiker wünschen sich mehr Engagement von den Skaten, für die Eltern steht im Fokus, dass die Kinder und Jugendlichen einen Platz bekommen, auf dem sich sich bewegen und treffen können, und die Skater hätten gern eine Anlage, die den Ansprüchen aller Könnerstufen gerecht wird, zentral gelegen und ästhetisch ist.

Nachdem jeder Klebepunkt seinen Standpunkt markiert hat sich gezeigt, dass die Realisierung der neuen Skateanlage für fast alle Anwesenden dringend und sehr wichtig ist. Etwas weniger eindeutig, aber doch mehrheitlich stimmten sie für eine zentrale Lage, ein Outdoor-Gelände (keine Halle) und freien Zugang ohne Eintrittsgelder. Am meisten gingen die Meinungen auseinander bei der Frage, ob es Angebote für Kinder zwischen einem und acht Jahren geben sollte und ob eine Bar oder Beiz eingerichtet werden soll. Grosse Einigkeit herrschte dafür bei der Materialfrage: Die Anlage sollte aus Beton gebaut sein und nicht auf wartungsbedürftigeren mobilen Elementen bestehen, wie die temporäre Anlage auf dem Des Alpes Area.

Pin Auf Esstisch Inspirationen In Beton Runder Esstisch Beton

Pin Auf Esstisch Inspirationen In Beton Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Dort sind derzeit auf 300 Quadratmetern acht Rampen aufgebaut, die 20 bis 30 Leuten Platz bieten. Eine kleinere Anlage kommt aus Sicht der Skater nicht in Frage, deshalb liessen sie auf einer Skala von 300 bis 1500 Quadratmetern die gewünschte Grösse auswählen. Einige Klebepunkte wurden in der Mitte platziert, die Meisten aber bei der grösstmöglichen Fläche. Das Punktefeld unter der Überschrift «Trägerschaft» war am eindeutigsten in drei Lager unterteilt. Jeweils rund sieben Personen sprachen sich für einen Verein beziehungsweise für die Gemeinde als Träger aus, die Mehrheit bevorzugte eine Kombination aus beidem.

Abschliessend versuchte Moderator Robert Sans konkrete Ratschläge oder Forderungen von den Politikern gegenüber den Skatern zu bekommen. Der Interlakner Vizegemeindepräsident Hans-Rudolf Burkhard rief die Jugendlichen dazu auf, sich in ihrem eigenen Verein, zum Beispiel durch die Anwesenheit bei der Hauptversammlung, mehr zu engagieren. «Ich bin für den Skatepark. Meine Kollegen sind auch offen dafür. Die Argumente sind auf dem Tisch. Aber ein konkretes Gelände muss her», brachte er den Kern des Problems auf den Punkt. Er sieht die Skater in der Verantwortung, das passende Areal zu finden.

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Branka Fluri, Gemeinderätin in Matten, fand ernüchternde Worte: «Einige von euch werden Vater bis der Platz realisiert ist.» Es brauche die Bereitschaft zu Zwischenschritten, mahnte sie an. «Der erste Zwischenschritt steht hier draussen», verwies Moderator Sans auf den Skatepark des Festgeländes. Gertrud Schmied, Gemeinderätin in Wilderswil, empfahl daraufhin, den aktuellen Platz zu nutzen: «Zeigt uns Politikern, dass ihr es wollt, und geniesst es in vollen Zügen. Wie viele nutzen das? Ist das wirklich ein Bedürfnis?»

Ronde Eettafel Beton Pizou Runder Esstisch Beton

Ronde Eettafel Beton Pizou Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Das Ziel des Abends, einen Ausschuss aus Skatern, Eltern und Politikern zu gründen, der sich weiter mit der Areal-Suche beschäftigt, wurde am Donnerstag nicht erreicht. Die Meinungen zur Besetzung dieses Gremiums gingen zu weit auseinander. Der Verein Skatepark Bödeli will aber weiter am Ball bleiben, bei der Suche nach einem Gelände auf Bürgergemeinden und private Besitzer zugehen und vielleicht bald einen Antrag bei der Gemeinde stellen. Die Weichen sind gestellt.

8+ Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Tijl Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Tijl Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Lemmy Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Lemmy Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton

Runder Esstisch Beton Look Ozzy Runder Esstisch Beton | Runder Esstisch Beton

blogdesign

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *